Hier möchten wir uns kurz vorstellen:

Zur Familie gehören Dosenöffner Sonja und Carsten, beide Baujahr 1964, miteinander verheiratet seit 1995 und der Tierliebe völlig verfallen,

Riesenschnauzerhündin Lexa vom Rosenberg

Mischlingsrüde Berto from Spain

Kater Mikesch,

                                    

Kater Billy,                     

und

drei Aquarien voller Fische, hi hi.

 

 

Allesamt leben wir in einem kleinen Dorf in Nordhessen nahe bei Kassel in einem hübschen kleinen Häuschen.

Neben unserer Arbeit wird unsere Freizeit  fast ausschließlich unseren lieben Tieren gewidmet. Lexa, Berto und unsere 2 Haustiger, die übrigens fast alle zugelaufen sind und von uns liebevoll aufgenommen wurden, weil sie keiner haben wollte, sind allesamt sehr verschmust und  machen uns viel Freude.

 

Wir werden oft gefragt, wieso wir uns gerade einen Riesenschnauzer angeschafft haben? Hier die Ursprungsgeschichte dazu:

 

 
 Im Jahre 2002, kurz nachdem wir unser kleines Eigenheim bezogen, musste unser geliebter Cockerspaniel Wummel leider mit 14 ½ Jahren über die Regenbogenbrücke gehen. Wir waren damals sehr traurig darüber, da er uns viele Jahre ein treuer Freund war, der keiner Fliege was zu Leide tun konnte.
Anfangs beschlossen wir, dass Wummel keinen Nachfolger mehr bekommen sollte, aber nach einigen Monaten mussten wir feststellen, dass uns doch irgendetwas fehlte. So überlegten wir lange hin und her, ob wir nicht vielleicht doch wieder einen Hund in unsere Gemeinschaft aufnehmen sollten. Wir wogen sehr genau alle Für und Wider ab und es war danach beschlossene Sache, es soll ein neues Familienmitglied geben. Nun stellte sich die Frage, welche Rasse sollte es diesmal sein. Wir wollten ja nicht irgendeinen Hund, sondern er sollte vom Wesen und seinen Ansprüchen schon zu uns passen. Die Kriterien, die wir uns vor Augen hielten, trafen dann auf einen „Riesenschnauzer“ zu und so suchten wir einige Zeit nach einem geeigneten Züchter, den wir dann zufällig ganz bei uns in der Nähe fanden. Wir setzten uns mit ihm in Verbindung und ließen uns nochmals eingehend beraten. Wir beschlossen, uns diesmal eine Hündin zuzulegen. Leider hatte der Züchter gerade keine Welpen zur Abgabe bereit und so mussten wir dann noch ganze 6 Monate warten, bis unsere „Lexa“ das Licht der Welt erblickte. Die Wartezeit kam uns schon unendlich vor. Wir durften Lexa dann ab der 3. Lebenswoche zum ersten Mal sehen und verliebten uns total in die kleine Maus. Wir besuchten sie dann regelmäßig, damit sie sich schon ein wenig an uns gewöhnen konnte und am 11. Mai 2003 war es dann endlich soweit, dass wir sie zu uns nach Hause holen durften. Wir waren alle schon sehr gespannt, wie sie sich verhält, wenn sie das erste Mal unseren Katzen gegenübersteht. Die Katzen waren anfangs etwas skeptisch, was sich aber nach einigen Tagen schnell legte. Es war einfach nur schön und Lexa freute sich ihres Lebens. Sie lebte sich sehr schnell bei uns ein und verstand sich prima mit unseren Stubentigern. Heute hütet sie ihre Spielkameraden wie eine Herde Schafe und passt auf, dass keine wegläuft. Aus Lexa ist ein prima Familienhund geworden, der immer gut aufgelegt ist und den ganzen Tag viel Stimmung verbreitet und sie macht uns viel Freude mit ihrem ausgeglichenen Wesen. Sie ist in der Nachbarschaft überall sehr beliebt und holt sich beim Spaziergang von jedem Nachbarn, den sie sieht, erst einmal eine Streicheleinheit ab. Sogar der Briefträger wird nicht gefressen, sondern mit wedelnder Rute freudig begrüßt.Wir hoffen, dass unsere Lexa-Maus noch sehr lange bei uns für Stimmung sorgt, denn sie bereichert unser Leben ungemein.
 

Da Lexa eine ausgesprochen schöne Hündin ist, haben wir sie auch schon einige Male ausgestellt.

 
Lexa begeisterte uns so sehr, dass wir aller Welt zeigen wollten, wir sehr wir sie und unsere Samtpfoten lieben und so entstand dann die Idee, eine eigene Hompage zu schaffen. Also wurde in mühevoller Kleinarbeit und unendlich langen Abenden mit viel Liebe zum Detail Lexa's Hompage gebastelt. Auf diese Weise lernten wir auch sehr viele andere Tierliebhaber kennen, mit denen man sich austauschen kann und es entwickelte sich schon so manch gute Freundschaft.
Lexa ist eine richtige Powerfrau und immer für Blödeleien zu begeistern. Sie liebt es auch sehr mit Artgenossen zu spielen und so beschlossen wir für Lexa noch einen Zweithund zuzulegen. Wir machten einen Besuch im Tierheim und fanden auch gleich den passenden Spielkameraden für sie. So kam dann Mischlingsrüde Monty in unsere Familie, mit dem Lexa sich prächtig verstand und sie hatten viel Spaß miteinander. Wir wollten beide Hundis nie mehr hergeben, sie sind einfach zwei süße Goldschätzchen, die wir sehr lieb haben. Doch leider kam es etwas anders als wir dachten, Monty wurde plötzlich sehr krank und trotz aller Bemühungen konnten wir ihm nicht mehr helfen gesund zu werden und er ging am 10. August 2011 über die Regenbogenbrücke. Nun war es plötzlich so still ohne den kleinen Monty und wir sind sehr traurig darüber. Auch Lexa trauerte sehr, so dass wir dann beschlossen, wieder einer neuen Hundeseele ein schönes Zuhause zu geben. Gesagt, getan, wir fanden dann schließlich unseren kleinen Sonnenschein Berto, der uns nun wieder zum Lachen bringt und wir sind sehr froh, dass unser Rudel nun wieder komplett ist, auch wenn wir Monty niemals vergessen werden.
 
Wir sind natürlich darauf bedacht, unsere Seiten immer zu aktualisieren, damit Ihr noch mehr schöne Eindrücke aus unserem Leben mit unseren treuen Tieren bekommen könnt. In diesem Sinne, schaut öfter mal rein und vielleicht erfreut es Euch ja auch ein wenig.